Am Goldkanal herrscht „Land unter!“

Veröffentlicht

Die gigantischen Wassermassen, die es in den letzten Tagen im Süden und Westen des Landes – ausgelöst durch Tief „Bernd“ – abgeregnet hat, haben inzwischen über die vielen Nebenflüsschen den Rhein erreicht und sorgen für „Land unter!“ jenseits der Dämme entlang der Rheinufer. Die historische Hochwassermarke von 8,84 m aus dem Jahr 1999 wird die aktuelle Flutwelle vermutlich nicht ganz erreichen, wird aber mit prognostizierten 8,70 m in der kommenden Nacht nicht unwesentlich darunter liegen. Das Foto zeigt unser Vereinsgelände am heutigen Tag bei einem Pegelstand von 8,63 m.