Flammkuchenofen

Flammkuchenofen

Der Flammkuchenofen kann von den Mitgliedern zum Backen von Flammkuchen, Pizza oder Brot genutzt werden. Die Befeuerung wird am besten mit Buchenholz vorgenommen. Sollte kein Buchenholz im Regal rechts vom Ofen vorrätig sein, besorgt man dieses selbst (erhältlich z.B. in Baumärkten). Bitte nicht das im Bereich der Hütte lagernde Pappelholz verwenden, da dieses beim Verbrennen unangenehm riecht und den Geschmack des Backgutes negativ beeinflusst.
In dem Fach unterhalb des Ofens befindet sich ein Ascheneimer, in den die Asche nach Erkalten entsorgt werden kann.

Zur Handhabung:

Ganz entscheidend für ein gutes Backergebnis ist, dass der Ofen ordentlich vorgeheizt wird. Hierzu sollte die untere Brennkammer nach dem Anfeuern gut mit Holz aufgefüllt werden und ausreichend Zeit für das Aufheizen eingeplant werden (mindestens eine, besser zwei Stunden!). Das Thermometer sollte beim Aufheizvorgang die 400° Marke überschreiten. Erst danach haben die im Ofen befindlichen Schamottsteine genügend Wärme gespeichert, dass mit dem Backen begonnen werden kann und ein gutes Ergebnis erzielt wird. Die Backtemperatur sollte zwischen 280° und 350° liegen. Fällt der Temperaturanzeiger unter 250°, sollte nochmals moderat Holz nachgelegt werden. Ein Ofenschieber hängt in der Küche links neben dem Gasherd an der Wand. Flammkuchenbretter befinden sich im Küchenschrank links neben den Kühlschränken.
Viel Spaß und guten Appetit!

-> zurück zum Vereinshandbuch